Öffnungszeiten – Rufen Sie uns an!
Mo. – Fr. 07:00 – 18:00 Uhr
Telefon: 0 23 23 / 95 25 925
news_wir_haben_einen_kinderwunsch
  • Schriftgröße ändern:    A A A

Zahnfleischerkrankungen und Asthma

5. Dezember 2016

Menschen mit Zahnfleischbeschwerden haben ein erhöhtes Risiko an Asthma zu erkranken Das fand eine wissenschaftliche Studie der British Dental Health Foundation heraus. Demnach leiden Personen mit einer guten Mundhygiene seltener an der chronischen Erkrankung. Die Studie, welche im Journal of Periodontology 2013 erschien, untersuchte dabei 220 Menschen. 113 davon hatten Asthma, die restlichen 107 waren gesund. Als Risikofaktoren für die Parodontitis der Testpersonen nannten die Forscher Alter, Bildungsabschluss, Rauchergewohnheiten,...

Artikel lesen

Speichel stärkt die Immunabwehr

4. November 2016

Speichel ist der Garant einer widerstandsfähigen Immunabwehr im Mund. Der menschliche Organismus sondert pro Tag bis zu 1,6 l Speichelflüssigkeit ab. Diese reguliert die Mundflora, trägt maßgeblich zum Schutz der Zähne und Mundschleimhaut bei und erleichtert die Verdauung. Neben Mucinen und Mineralstoffen besteht Speichelsekret aus Enzymen und Proteinen, die als Stoffwechselkatalysatoren in der Mundhöhle aktiv werden und somit eine enorme Bedeutung für Ernährung, Zähne und Mikro-Organismus haben. Medizinische Studien...

Artikel lesen

Der Schlüssel zu mehr Wohlbefinden

14. Oktober 2016

Gesunde Zähne – gesunder Körper Interview Dr. W. H. Koch in TVneu zum Thema „Gesunde Zähne – gesunder Körper“ Haben Sie sich auch schon mal vor dem Zahnarztbesuch gedrückt? Sicher, es gibt angenehmere Termine. Aber die Bedeutung der Zähne für unser gesamtes Wohlbefinden wird immer noch unterschätzt. Da sie über Nervenstränge und Blutgefäße (TCM-Mediziner sprechen von Energiebahnen) mit Organen und einzelnen Körperzonen verbunden sind, spielen sie für unsere Gesundheit...

Artikel lesen

Was wirklich hinter Zahnschmerzen stecken kann

13. Juli 2016

Funk Uhr: Au Backe! – Was wirklich hinter Zahnschmerzen stecken kann … Dr. Wolfgang H. Koch wurde im Juli 2016 von der Zeitschrift Funkuhr interviewt. Er erklärt darin in wieweit Symptome wie Erschöpfungszustand, Kopf-, Nacken- und Rückenschmerzen durch Ursachen in der Mundhöhle ausgelöst werden können. Die Ganzheitliche ZahnMedizin hilft dabei, diese Zusammenhänge herauszufinden. Erfahren Sie mehr: Download...

Artikel lesen

Die Wirkung von Karies bei Sportlern – Weniger Leistung durch schlechte Zähne

9. Juni 2016

Wenn Sie sich öfter schlapp und müde fühlen, sollten Sie vielleicht einmal zum Zahnarzt gehen. Denn vielleicht liegt die Ursache für schwache Leistung im Mund. Zahnschmerzen für sich sind schon eine fiese Sache. Oft ist Karies der Auslöser. Hier wird der Zahn durch verschiedene Faktoren angegriffen. Oft sind auch Bakterien im Spiel. Diese greifen den Zahnschmelz an und beginnen den Zahn zu zersetzen. Auch andere Faktoren wie Zucker, Plaque...

Artikel lesen

Behutsam auf den Zahn gefühlt

2. Mai 2016

Indem sie den ganzen Menschen in den Mittelpunkt der Behandlung rückt, beschreibt die Ganzheitliche ZahnMedizin neue Wege. Ohne schöne und gesunde Zähne kein strahlendes Siegerlächeln –wobei sich ein quietschfideles Gebiss stets auch positiv auf das Selbstbewusstsein auswirkt. Daneben ist aber auch der sonstige Gesundheitszustand eng mit der Fitness unserer Kauwerkzeuge verknüpft. Denn tatsächlich liegen die Auslöser vieler chronischer und akuter Erkrankungen in der Mundhöhle, sind doch die Zähne über...

Artikel lesen

Sport-ZahnMedizin – Wie Beschwerden im Profisport mit ganzheitlichen Methoden erkannt werden können

8. April 2016

Bernd M., Hobbygolfer mit Handicap 15, wurde wieder von einem alten Leiden heimgesucht, dem Tennisellbogen. Als er noch aktiver Sportler war, kannte er diese schmerzhafte Erscheinung an der Ellbogenrückseite nur zu gut. Alle Therapieversuche bis hin zu Cortisoninjektionen ins Gelenk und Akupunktur waren nur kurzfristig ein Erfolg. Schließlich zwangen ihn die Beschwerden mit dem Tennisspielen zu pausieren. So lange, dass er sich schließlich einer anderen Sportart, dem Golf, zuwandte....

Artikel lesen

Die Bedeutung des Kauens

1. Februar 2016

Die Mundhöhle gehört, funktionell betrachtet, zum Verdauungssystem, denn die Vorgänge des Beißens, Kauens und Durchmischens sind die ersten Schritte bei der Aufspaltung und Verdauung der Nahrung. Dabei arbeiten die Zähne des Ober- und Unterkiefers, die Zunge und die Kaumuskulatur als Einheit zusammen. Während die Schneidezähne die Grobzerkleinerung durch das „Abbeißen“ übernehmen, bewerkstelligen der freibewegliche Unterkiefer und die unregelmäßigen Kauflächen der Backenzähne die Feinzerkleinerung. Die Zunge durchmischt den Speisebrei mit...

Artikel lesen

Medizin aus dem Mittelalter

4. Januar 2016

Forscher der University of Nottingham haben eine Augensalbe nach einem Rezept aus einemArzneibuch des 9. Jahrhunderts angerührt, um zu erfahren, wie wirksam die damals verwendeten Heilmittel waren. Die Paste enthielt Wein, Zwiebeln, Knoblauch, Innereien von Kühen und Rindergalle, und sie hatte es in sich: Sie wirkte stark antibakteriell, dass sie an den Wunden von Labormäusen 90 % der gefährlichen MRSA-Keime beseitigte, die vielen modernen Antibiotika widerstehen. Knoblauch ist bekannt...

Artikel lesen

Mikroplastik: Von der Zahncreme zur Umweltgefahr

1. Dezember 2015

Mikroplastik und Nanopartikel sind in vielen Kosmetikprodukten vorhanden. In Zahncremes werden sie gern zum Aufhellen eingesetzt oder als Mittel zur intensiveren Reinigung angepriesen. Für die Gesundheit können sie ein Risiko darstellen. So soll es bereits zu Zahnfleischentzündungen gekommen sein, weil ein Teil der Mikroperlen zwischen Zahn und Zahnfleisch zurückgeblieben sind. Nun scheint in den USA eine neue Welle der Gefahr durch die Plastikkugeln anzurollen. In den Great Lakes macht...

Artikel lesen

Was ist Umwelt-ZahnMedizin?

2. September 2015

Umwelt-ZahnMedizin meint die ökologische Betrachtung der Wechselwirkungen dentaler Materialien mit dem Gesamtorganismus. Konkret bedeutet das, dass ein Umwelt-ZahnMediziner besonders darauf achtet, dass bei einem Patienten durch zahnärztliche Arbeiten und Maßnahmen eine minimale Belastung entsteht. Für wen ist der Umwelt-ZahnMediziner wichtig? Die Häufigkeit umweltbelasteter Patienten in der BRD ist sehr hoch. So gibt es z.B. 8 Mill. Multiple-Chemical-Sensivity(MCS)-Erkrankte. 25 % der Bevölkerung leidet an mind. einer Allergie. Die Allergie ist...

Artikel lesen

Erstes 3 D-Mikroskop in NRW

28. Juli 2015

Paradigmenwechsel in der Ganzheitlichen ZahnMedizin Der Anspruch der Patienten ist hoch, wenn es um die Erhaltung von toten Zähnen geht. Besonders bei chronisch erkrankten Patienten ist die Belastung durch Bakterien und deren Gifte aus toten Zähnen nicht zu akzeptieren. Bisher war die konsequente Entfernung dieser Zähne zwingend notwendig. Das MORAscope 3D ist das innovative 3D-Mikroskop, welches den Blick in das Zahninnere ermöglicht. Dadurch können wir zum ersten Mal in...

Artikel lesen

Ist die orale Prophylaxe wirklich sinnvoll?

22. Juni 2015

Aktuell wird in den Medien angezweifelt, dass die zahnärztliche Prophylaxe sinnvoll ist. Besonders in den skandinavischen Ländern wird diese seit Jahrzehnten angewendet. Statistische Untersuchungen zeigen, dass in diesen Ländern die Zähne und das Zahnfleisch wesentlich gesünder sind, als bei den Patienten, die nicht regelmäßig zum Zahnarzt gehen. Darüber hinaus führt die orale Prophylaxe zu einer Verbesserung des Allgemein-Gesundheitszustandes und zu einem längeren Leben. Die Professoren Akagawa und Yoneyama (Japan)...

Artikel lesen

Wem kann man bei der Zahn-Implantion vertrauen?

1. Juni 2015

Spezialisierung ist notwendig, aber wie kann der Patient den wirklichen Spezialisten finden? In Deutschland gibt es inzwischen eine Vielzahl von wohlklingenden Titeln, die mehr Verwirrung als Klarheit schaffen. „Master of Science“, „Spezialist für Implantologie“, „Tätigkeitsschwerpunkt Implantologie“ hören sich gut an, bedeuten aber nur, dass der Träger des Titels Abend- und Wochenendveranstaltungen besucht hat; eine praktische Ausbildung am Patienten hat er aber nicht erhalten. Diese Ausbildung hat nur der „Fachzahnarzt...

Artikel lesen

Qualitätsbericht unserer Tagesklinik

18. Mai 2015

Patientenbewertung Zahnersatz 2014 Patientenzufriedenheit: Die Patientenzufriedenheit mit dem Zahnersatz unserer Tagesklinik ist weiterhin hoch. Durch Erfassung von gezielten Befragungen, persönlichen Mitteilungen, E-Mails und schriftlichen Kommentaren haben wir 2014 Rückmeldungen erhalten und diese ausgewertet. Natürlich gab es auch Kritik. Diese haben wir – soweit möglich – gern aufgegriffen. Wir hoffen, dieser Kurz-Bericht findet Ihr Interesse. Kritische Kommentare sind jederzeit erwünscht. Liebe Grüße, Ihr Wolfgang H. Koch Dr. med....

Artikel lesen

PRGF-Technik in der Implantologie?

8. Mai 2015

Eigenblutplasma, angereichert mit körpereigenen Wachstumshormonen. Wenn wir irgendeine Verletzung erleiden, setzt der menschliche Organismus Proteine (Zellsignale) frei, um den Prozess der Heilung dieser Verletzung anzuregen. Die PRGF-Technik isoliert die Proteine vom Blutplasma, die für die Wundheilung und Gewebsregeneration verantwortlich sind. Sobald die therapeutische Dosis dieser Protein-Plasma-Mischung auf ein Wundgebiet aufgebracht wird, wird der Heilungsprozess beschleunigt. Um diese Behandlung durchzuführen, ist es notwendig, eine geringe Menge Blut vom Patienten zu...

Artikel lesen

Volkskrankheit Zähneknirschen

24. März 2015

Hauptfunktion unserer Zähne ist das Zerkleinern von Nahrung. Was aber, wenn wir unbewusst – vor allem nachts – mit unseren Zähnen knirschen und mahlen? Wenn unser eigenes „Knirschen“ uns den Schlaf raubt? Bruxismus wie „Zähneknirschen“ in der Fachsprache genannt wird, kann nicht nur sehr störend sein, sondern auf die Dauer auch zu schweren Schäden führen. Starke „Knirscher“ setzen ihre Zähne und ihr Kausystem einem enormen Druck aus. Dieser Druck...

Artikel lesen

Schnarcher leben gefährlich

3. März 2015

… und nerven massiv die Menschen, die ihnen am nächsten stehen. Wir wissen heute, dass das Schnarchen nicht verharmlost werden darf, da es Formen annehmen kann, die durchaus lebensbedrohlich sein können. Beim medizinisch „harmlosen Schnarchen“ sind durch das Zurückfallen der Zunge und des Unterkiefers die Atemwege verengt. So entstehen die typischen Schnarch-Geräusche. Beim „gefährlichen Schnarchen“ sind die Atemwege so beengt, dass es zu zeitweiligen Atemstillständen kommen kann, die das...

Artikel lesen

Netzwerk-Kopfmedizin

3. Februar 2015

Beschwerden im Bereich der gesamten Kopf-Hals-Nacken-Region sind weltweit zunehmend und innerhalb der Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde aber auch anderer humanmedizinischer Disziplinen als Spezialgebiet anerkannt. Die zentrale Position der ZahnärztInnen zu diesem Spezialgebiet erfordert daher das medizinische Grundwissen zur Komplexität des Problems und der Fähigkeit der interdisziplinären Koordination auf zahnmedizinischem und gesamtmedizinischem Bereich. Krankheiten am oder im Kopf bedeuten für den Betroffenen eine erhebliche Belastung. Sie mindert nicht nur die...

Artikel lesen

Was tun bei Angst vor dem Zahnarzt?

12. Januar 2015

Was machen auf Angst spezialisierte Zahnärzte anders? Auf Angstpatienten spezialisierte Zahnärzte sind darauf eingestellt, mit den Ängsten ihrer Patienten umzugehen, sie behutsam zu begleiten und ihnen ihre Ängste zu nehmen oder ggf. erheblich zu verringern. Häufig haben sie bei der Gestaltung ihrer Praxis darauf geachtet, ein Wohlfühl-Ambiente zu schaffen. Typische Zahnarztgerüchte und –geräusche sind meist nicht wahrnehmbar. Da es oft schon eine große Überwindung bedeutet, überhaupt einen Termin zu...

Artikel lesen

Todesursache: Mangelhafte Prothesenhygiene

10. Dezember 2014

… Das klingt absurd und wäre sicher ein sehr gewagter Eintrag auf dem Totenschein, doch für bestimmte Patienten kann eine schlechte Prothesenhygiene durchaus lebensgefährlich sein. Wer seine „Dritten“ vernachlässigt, riskiert eine lebensbedrohliche Lungenentzündung. Wissenschaftler der Universität Tokio fanden heraus, dass Senioren, die ihre Prothese nicht pflegen, ein doppelt so hohes Risiko haben, an einer Pneumonie (Lungenentzündung) zu erkranken, als jene, die den künstlichen Zahnersatz täglich säubern. In Deutschland erkranken...

Artikel lesen

Fragen zu Keramik-Implantaten

17. November 2014

1. Befestigungsschrauben zum zweiteiligen Keramik-Implantat. Bei einem zweiteiligen Keramik-Implantatsystem ist die Verbindung vom Aufbau zum Implantat mit einer Befestigungsschraube versehen. Hier gibt es drei Alternativen von Befestigungsschrauben: aus Kunststoff, Titan oder Stahl. Welches Material verwenden Sie für die Befestigungsschraube bei Keramik-Implantaten? Antwort: Da wir grundsätzlich metallfrei arbeiten, verwenden wir das sog. Peek-Material. Peek (Polyetheretherketon) ist ein teil- kristalliner Hochleistungskunststoff mit einer einzigartigen Kombination aus sehr guten mechanischen Eigenschaften, hoher...

Artikel lesen

Wann ist ein Knochenaufbau bei Implantaten erforderlich?

1. Juli 2014

Wurde ein Zahn gezogen oder verloren, baut sich der Kieferknochen mit der Zeit ab. Auch eine Parodontitis führt sehr häufig zu einer Verringerung des Knochenvolumens. Dies nennt man Knochenabbau (Atrophie). Bei einem nicht behandelten Knochenabbau besteht dann das Risiko, dass die Zahnimplantate keinen ausreichenden Halt haben und nicht nicht dauerhaft fest verankert bleiben. Die Wahrscheinlichkeit für einen erforderlichen Knochenabbau erhöht sich, je mehr Zeit zwischen dem Zahnverlust und einer...

Artikel lesen

Mit welchen Symptomen äußert sich eine Titanunverträglichkeit?

24. Juni 2014

Eine Titan-Allergie gibt es nicht. Titanabriebpartikel können jedoch Unverträglichkeitsreaktionen auslösen. So kann es zum Beispiel zu Lymphknotenschwellungen kommen, die mitunter sehr schmerzhaft sein können. Des weiteren können folgende Symptome bei Patienten mit einer erhöhten Entzündungsneigung auf eine Titanunverträglichkeit hinweisen: Chronische Müdigkeit und Antriebslosigkeit Konzentrationsschwäche Schlaflosigkeit Kopf- und Gesichtsschmerzen Erhöhte Entzündungsbereitschaft Infektanfälligkeit Zur sicheren Abklärung, ob eine Titanunverträglichkeit vorliegt, stehen modernste Labortests zur Verfügung. Eine Blutprobe wird dazu von speziellen...

Artikel lesen

Implantat oder Brücke?

16. Juni 2014

Bei einer implantatgetragenen Brücke müssen gesunde Zähne nicht abgeschliffen werden. Wegen der deutlich längeren Haltbarkeit und der Gesunderhaltung der Nachbarzähne beteiligen sich inzwischen auch die gesetzlichen Krankenkassen an den Kosten bei implantatgetragenem Zahnersatz. Zahngetragene Brücken haben den Nachteil, dass die Nachbarzähne der Lücke immer abgefeilt werden müssen. Auf diese abgefeilten Zähne werden Kronen zementiert. Diese Kronen sind durch ein Brückenglied miteinander verbunden. Das Brückenglied sieht aus wie ein Zahn...

Artikel lesen

Zirkonoxid – wirklich eine Keramik?

2. Juni 2014

Mit dem zweiten Teil des Wortes Zirkonoxid wird vielleicht verbunden, bedingt durch die bisherigen, gebräuchlichen dentalen Werkstoffe (Legierungen), dass in Zirkonoxid auch Metall enthalten ist. Zirkonoxid ist aber frei von metallischem Material! Zunächst ist dazu wichtig zu wissen, dass der Begriff Oxid immer eine Sauerstoffverbindung beschreibt. „Zirkonium“ ist ein metallisches Element (und steht damit im Periodensystem in der Gruppe der Metalle), bei dem durch Sauerstoffverbindung Zirkonoxid entstanden ist. Das...

Artikel lesen

Ernährungstipps bei Parodontitis

16. Mai 2014

Die Einflüsse der Ernährung am Beispiel der Parodontitis chronica Die Bedeutung der bakteriellen Plaque bei der Entstehung und Progression der Parodontitis chronica ist allgemein bekannt. Heute gilt als gesichert, dass neben dem wesentlichen Faktor Biofilm viele andere Faktoren an der Entstehung und Schwere einer Parodontitis chronica beteiligt sind. Das Zusammenwirken dieser Faktoren, wie oralen Bakterien, mangelnder Oralhygiene, geschwächter Immunabwehr, Stress, Adipositas, genetischer Disposition, Rauchen und nicht zuletzt einer falschen...

Artikel lesen

Eine unterschätzte Gesundheitsgefahr – Kieferknochenentzündung als Störfeld erkennen!

9. Mai 2014

Eine chronische Entzündung im Kieferknochen, die vor allem an Stellen aufritt, an denen Zähne entfernt wurden oder tote Zähne sitzen, war bislang schwer zu diagnostizieren. Weil sie weder schmerzt, noch im Röntgenbild zu sehen ist. Ihre Existenz wurde deshalb von vielen angezweifelt. Inzwischen stehen aber neue Diagnosemethoden zur Verfügung, und eine Behandlung ist minimalinvasiv möglich. Artikel herunterladen (PDF) Quelle: Dr. med. dent. Wolfgang H. Koch, Ganzheitlich dentales...

Artikel lesen

Welches ist das beste Implantat-System?

7. Mai 2014

Keramik oder Titan? Keramik-Implantate sind etwas schwerer zu verarbeiten, haben aber den immensen Vorteil, dass sie immer körperverträglich sind. Bei Titandioxid-Implantaten gibt es immer wieder Unverträglichkeitsreaktionen, die zur Abstoßung führen können. Braucht man für jeden verloren gegangenen Zahn ein Implantat? Ein stabiles Implantat kann auch mehrere Zähne stützen. Die Belastbarkeit ist von der Ausgangslage des Knochens abhängig, wie z.B. Höhe, Dicke und Festigkeit. Weiterhin ist entscheidend, ob das Implantat...

Artikel lesen

Dr. Koch beantwortet Fragen zu Keramikimplantaten

2. April 2014

1. Marion zu Keramikimplantaten Frage   Sehr geehrter Herr Doktor Koch, sehr geehrte Damen und Herren,   vor zweieinhalb Jahren wurde bei mir der Zahn 16 extrahiert, der wurzelbehandelt war und mir große gesundheitliche Probleme (Herz) verursachte. Eigentlich würde ich gerne ein Implantat setzen lassen, aber alle bisher zugezogenen Zahnärzte raten von einem Keramikimplantat wegen häufiger Brüche ab. Wie hoch ist prozentual das Risiko bei Ihren verarbeiteten Implantatmaterialien? Ich...

Artikel lesen

ZahnMedizin: Konsequente Ergänzung der SportMedizin

19. März 2014

Körperliche Aktivität nimmt in unserer Gesellschaft einen zunehmend breiteren Raum ein. Das betrifft sowohl den Amateur- als auch den Berufs- und den sog. Freizeit-Sport. Die Sportmedizin ist zurzeit sowohl internistisch als auch akut-traumatologisch (Bewegungssapparat) orientiert. Dabei wird auch präventiven und rehabilativen Aspekten Rechnung getragen. Neben der sog. „konventionellen“ Diagnostik- und Therapiemethoden finden immer stärker auch die „komplementären“ Verfahren Eingang in die SportMedizin. Nun werden dabei über die ärztliche Beratung...

Artikel lesen

Die heimliche Krankheit: Pilzbefall und seine Folgen

14. März 2014

Die Diagnose- und Therapiemethoden der ganzheitlichen Zahnheilkunde beschränken sich nicht nur auf den Mundraum sondern berücksichtigend das ganzkörperliche Geschehen. Dem Darm kommt innerhalb des Organismus eine ganz besondere Bedeutung zu: Sein Zustand ist von größter Wichtigkeit für die körpereigene Abwehr und bestimmt somit die Anfälligkeit für alle möglichen Allergien und Krankheiten. Ein ganzheitlich arbeitender Zahnarzt wird also die Erkrankungen Ihres Mundraumes auch im Zusammenhang mi dem Darm betrachten. Millionen...

Artikel lesen

Störfaktoren im Mund können die Leistungsfähigkeit reduzieren

5. März 2014

Veränderungen und Störungen in der Mundhöhle sind in der Lage, die körperliche Leistungsfähigkeit erheblich zu reduzieren. Zentrale Störfaktoren im Zahn-, Mund- und Kieferbereich sind z.B. sog. Herde (Kieferentzündungen und Parodontitis). Die Mundschleimhaut ist hoch aufnahmefähig. Giftstoffe und der sog. Biofilm dringen, auch ohne dass eine Wunde vorhanden ist, in den Körper ein. Deswegen verfügt die Mundhöhle über ein starkes Barrieresystem und eine sensible Abwehr. Beide werden aber unter entzündlichen...

Artikel lesen

Vom Immunsystem zur Mundgesundheit und zurück

18. Februar 2014

Wissenschaftliche Erkenntnis: Immunsystem und Oralmedizin sind bidirektional miteinander verbunden. So können Defekte des menschlichen immunsystems auch das orale System betreffen und umgekehrt. Ein Beispiel: Interleukin-1-Polymorphismus als Risikofaktor für chronische Parodontitis. Auch das überschießende Immunsystem von Allergikern stelle die zahnmedizinische Therapie vor Herausforderungen, sagte Dr. Ingrid Peroz (Berlin), wissenschaftliche Leiterin des Symposiums. Zahnmediziner hätten hier Chancen, positiv einzugreifen, um das Immunsystem des Patienten und damit seine Gesunderhaltung positiv zu befördern....

Artikel lesen

Wir haben einen Kinderwunsch

5. Februar 2014

Was können wir schon im Voraus in Bezug auf die Zahngesundheit unseres Kindes tun? Die regelmäßige zahnärztliche Kontrolle für Frauen im gebärfähige Alter und ihrer Partner ist bei geplantem Kinderwunsch sehr von Nutzen (Nicksch S. 2010). Hierbei sollten das individuelle Kariesrisiko sowie das parodontale Entzündungsrisiko bestimmt werden, oralpathogene Keime reduziert und entzündungsfreie Schleimhautverhältnisse sichergestellt werden. Durch die regelmäßigen Kontrollen bei diesen Patientenwird ein hoher Sanierungs- und Mundhygienegrat für die...

Artikel lesen

Behandlung der Fibromyalgie im Zentrum für Ganzheitliche Zahnmedizin, Herne

1. Januar 2014

Viele Patienten, die an dieser neuroentzündlichen Erkrankung leiden, blicken auf eine jahrelange, frustrierende Ärzte-Odyssee bis zur richtigen Diagnose zurück. Der Verlust an Lebensqualität während dieser langen Leidensphase ist häufig enorm. Leider bedeutet eine richtige Diagnose allein noch keine effektive Hilfe für die Patienten. Die Suche nach der Ursache ihrer Erkrankung gestaltet sich oftmals ebenso schwierig und langwierig. Ein erfahrener OralMediziner kann hier häufig zur dauerhaften Gesundung beitragen. Die Fibromyalgie...

Artikel lesen

Ein Fehlbiss macht Kinder krank

10. Dezember 2013

Kopfweh, Ohrenschmerzen, Rückenprobleme – viele Kinder leiden unter den Folgen schiefer Zähne Kopf- und Ohrenschmerzen, Konzentrationsschwierigkeiten und Rückenprobleme gehören heute für viele Kinder zum Alltag. Bei der Suche nach den Ursachen sollten Eltern die Zähne der kleinen Patienten einbeziehen. Auslöser für die Beschwerden kann nämlich ein Fehlbiss sein, in Fachkreisen als „cranio-mandibuläre Dysfunktion“ (CMD) bezeichnet. Schmerzen durch verkrampfte Muskeln Bei einem Fehlbiss arbeiten Zähne, Kaumuskeln und Kiefer nicht reibungslos...

Artikel lesen

„Entzündete Zähne – Auslöser vieler Erkrankungen?“

27. November 2013

Dr. Wolfgang H. Koch referierte am 09. November auf der Gesundheitsmesse in Velbert. In seinem Vortrag „Entzündete Zähne – Auslöser vieler Erkrankungen?“  informierte er über die Zusammenhänge zwischen Zähnen und chronischen Erkrankungen. Auf der 1. Velberter Gesundheitsmesse drehte sich alles ausschließlich um das Thema Entzündungen und sanfte Heilmethoden. Die Organisatorinnen Heilpraktikerin Marina Gröpper und Heilpraktikerin Therese Vinnemeier freuten und bedankten sich bei Dr. Koch für den äußerst informativen Beitrag....

Artikel lesen

„Lehrbuch der Oralen Medizin“

26. November 2013

Die Experten der Oralmedizin Prof. Dr. Erich Wühr und Dr. Wolfgang H. Koch haben zusammen mit zehn weiteren Autoren das „Lehrbuch der Oralen Medizin“ veröffentlicht. Dieses Fachbuch richtet sich an Zahnärzte, Mediziner, Physiotherapeuten, Osteopathen und andere Therapeuten. Es beschreibt ausführlich die Methoden und Vorgehensweisen für Patientenanliegen und Probleme, die über die lokale Perspektive der Zahnmedizin hinausgehen. Denn mittlerweile ist es an der Tagesordnung, dass Patienten mit Beschwerden wie z.B....

Artikel lesen

Keine Reinigungstabletten für die Pflege von herausnehmbarem Zahnersatz

12. November 2013

Für verschmutztes Geschirr sind Reinigungstabs eine echte Alternative, bei Glas und Porzellan verschwinden unschöne Verfärbungen. Anders bei dem relativ weichen Prothesenkunststoff. Dieser wird bei häufiger Benutzung der Reinigungstabletten ausgelaugt. Die Oberfläche wird porös und der Kunststoff verliert seine Farbe. Da die Reinigungsmittel auch nach kräftigem Abspülen in den Poren der Prothese haften bleiben, werden diese vom Organismus aufgenommen. Besonders bei Allergikern kann es zu heftigen, ganzkörperlichen Reaktionen kommen. Wir...

Artikel lesen

Schwächt das Zahnbleichen (Bleaching) die Zähne?

29. Oktober 2013

Das Bleichen von Zähnen gewinnt bei hygienebewussten Verbrauchern an Popularität. Immer wieder wird uns die Frage gestellt, ob neben den kosmetischen Vorteilen das Zahngewebe geschädigt wird. Wissenschaftliche Untersuchungen belegen, dass auch bei regelmäßiger Anwendung des Bleachingmittels keine Schädigung der Zahnsubstanz auftritt, dennoch raten wir, die Zähne regelmäßig kontrollieren zu lassen. Chronisch kranke Patienten sollten die Bleachingmittel meiden, da sie über die sensible Mundschleimhaut aufgenommen werden und den Stoffwechsel belasten...

Artikel lesen

Vor dem Sport auf den Zahn fühlen

17. September 2013

Sport ist gesund. Problematisch wird es jedoch, wenn dabei immer wieder Schmerzen auftreten, oder der Körper seine Leistungsfähigkeit verliert. Doch was tun, wenn die Ursache für die Beschwerden im Dunkeln bleibt oder Therapien nicht greifen? In diesem Fall ist es ratsam, die Zähne genauer zu untersuchen. Immer mehr Menschen treiben in ihrer Freizeit intensiv Sport, so wie Heike K (32). Die Büroangestellte aus Bochum joggt jeden zweiten Tag nach...

Artikel lesen

Wechseljahre – Kieferknochen und Zahnfleisch können betroffen sein

19. August 2013

Hormone sind die Regisseure des Lebens. Wie eine aktuelle repräsentative Umfrage zeigt, weiß nur jeder 2. Deutsche, dass sich hormonelle Schwankungen während der Pupertät, Schwangerschaft und in den Wechseljahren auf die Zahn- und Mundgesundheit auswirken können. Hitzewallungen, Schweißausbrüche, Schlafstörungen – die Symptome bringen die meisten Menschen mit Beschwerden während der Wechseljahre in Zusammenhang. Die wenigsten wissen, dass auch die Zahn- und Mundgesundheit unter den hormonellen Schwankungen leiden kann. Sie...

Artikel lesen

Fernseh Tipp – Dr. Koch live im WDR

13. August 2013

Dr. Koch ist live in der WDR Lokalzeit Dortmund und informiert im Rahmen der Sendung zum Thema „Zahnfüllungen“. Sendetermin: Samstag, 17.08.2013 von 19.00 – 20.00 Uhr Anschließend steht er am Zuschauertelefon bis 20.30 Uhr für Fragen zur...

Artikel lesen

Mund- und Zungenbrennen kann viele Ursachen haben

7. August 2013

Mund- und Zungenbrennen ist ein lästiges, rätselhaftes und oft langwieriges Problem, das vor allem Menschen über 45 Jahre quält. Besonders häufig sind Frauen betroffen. Anders als von vielen befürchtet, handelt es sich dabei nur selten um ein Anzeichen ernsthafter Erkrankungen. Das Problem besteht vielmehr darin, überhaupt eine Ursache aufzudecken. Vielleicht steht deshalb die Schulmedizin diesem Leiden im Grunde hilflos gegenüber. Die Ganzheitliche ZahnMedizin ist zwar bzgl. der Ursachen auch...

Artikel lesen

Risiko-Gen identifiziert

24. Juli 2013

Eine spezifische Genvariante erhöht das Risiko erheblich an einer chronischen Entzündung des Zahnfleisches zu erkranken. Für diesen Nachweis wurde in einer Studie das gesamte menschliche Erbgut nach Auffälligkeiten durchsucht, die für die Entzündung des Kauapparates mitverantwortlich sein können. „Mit der jüngsten Identifizierung eines für die Parodontitis spezifisch wirksamen genetischen Risikofaktors wird perspektivisch ein neues Verständnis der Pathophysiologie dieser Krankheit möglich“, sagt Arne Schäfer vom Deutschen „Excellenzcluster Entzündungsforschung“. Eine unzureichende...

Artikel lesen

Verantwortungsvolle Betreuung von Patienten mit Multiple Chemical Sensitivity (MCS) in der Ganzheitlichen ZahnMedizin

10. Juli 2013

Patienten mit MCS stehen immer häufiger in zahnärztlichen Materialien die Ursache ihrer vielfältigen Beschwerden. Da bisher keine Therapieempfehlungen dieser Patienten für Zahnärzte vorliegen, ist Ziel dieses Beitrags eine kurze Vorstellung des MCS-Syndroms und möglicher zahnmedizinischer Behandlungen. Die Definition von M. R. Cullen (1992) beschreibt Multiple Chemical Sensitivity (MCS) als eine „dauernde Überempfindlichkeit auf Schadstoffe (Chemikalien). Die Wirkstoffkonzentrationen (Expositionen) liegen weit unter denen, die in der übrigen Bevölkerung toxische Effekte...

Artikel lesen

Zahnimplantate – eine Risiko-Nutzen-Abwägung bei chronisch belasteten Patienten

5. Juli 2013

Verschiedene Faktoren (zum Beispiel: Diabetes, Osteoporose, Rauchen, Herz-Kreislauferkrankungen) können zu einer möglichen Verschlechterung der Implantat-Erfolgsrate führen. Dies bedeutet jedoch nicht, dass eine implantat-prothetische Versorgung betroffener Patienten generell kontraindiziert ist. Vielmehr ist eine individuelle Risiko-Nutzen-Abwägung erforderlich. Aufgrund der demoskopischen Entwicklung werden Implantat-Therapien auch bei älteren Patienten immer häufiger. Zwei zentrale Fragestellungen stehen bei diesen Patienten im Vordergrund: Muss der Patient für eine Implantation ganz gesund sein? Gibt es ein Höchst-Alter...

Artikel lesen