Behutsam auf den Zahn gefühlt

Mai 02

Behutsam auf den Zahn gefühlt:

Indem sie den ganzen Menschen in den Mittelpunkt der Behandlung rückt, beschreibt die Ganzheitliche ZahnMedizin neue Wege.

Ohne schöne und gesunde Zähne kein strahlendes Siegerlächeln –wobei sich ein quietschfideles Gebiss stets auch positiv auf das Selbstbewusstsein auswirkt. Daneben ist aber auch der sonstige Gesundheitszustand eng mit der Fitness unserer Kauwerkzeuge verknüpft. Denn tatsächlich liegen die Auslöser vieler chronischer und akuter Erkrankungen in der Mundhöhle, sind doch die Zähne über Meridiane, die Energieleitbahnen unseres Körpers, auf Gedeih und Verderb mit den wichtigsten Organen verknüpft. So kann einem etwa ein kranker Backen- oder Weisheitszahn ziemlich auf den Magen schlagen oder gar Herz-, Darm- und Lungenprobleme auslösen.

Gegenüber der Schulmedizin mit tlw. reduzierter Sichtweise auf das lokale Krankheitsgeschehen steht hier das gesamte, komplexe System „Mensch“ im Mittelpunkt. Daher sind ganzheitlich behandelnde Zahnärzte auf das Know-how unterschiedlicher Netzwerkpartner angewiesen und arbeiten mit Immunologen, HNO-Ärzten, Schmerztherapeuten, Neurologen oder Orthopäden zusammen. Vernetzte Diagnostik und Systemische ZahnMedizin ergänzen sich damit zum ganzheitlichen Ansatz.

Gute Zähne für sportliche Spitzenleistungen

Ein in Deutschland führendes Kompetenzzentrum für diesen innovativen Zweig der ZahnMedizin ist das Zentrum für Ganzheitliche ZahnMedizin in Herne. Dort hat man sich u.a. auf die Sport-ZahnMedizin spezialisiert.

Vom „Tennisarm“ über Achillessehnenprobleme bis hin zu immer wiederkehrenden Muskelverletzungen, aber auch Leistungsabfall, wird mit erfahrenen Sport-Medizinern im Team diagnostiziert und behandelt.

Frühwarnsystem zur Krankheitsvorbeugung

Geradezu traumhaft ist, dass Patienten dabei auch „über Nacht“ geholfen wird. So korrigieren spezielle orthopädische Biss-Schienen binnen weniger Monate – selbst während des Schlafs – schiefe Kiefer und rücken allmählich den ganzen Menschen wieder zurecht. Und das ist beileibe keine Zauberei sondern wissenschaftlich fundiert und in der Praxis überaus erfolgreich. Bis zu 75 % der Patienten sind hinterher ihre Probleme wieder los.

„Insgesamt dient unser Ansatz vor allem der Vorbeugung schlimmerer Erkrankungen“, erklärt Dr. W. H. Koch, der sich mit integrativen, zahnmedizinischen Konzepten beschäftigt. „Wenn man so will, sind Zähne nämlich ein sehr effektives Frühwarnsystem. Jedem ist wohl schon einmal aufgefallen, dass Zähne beispielsweise bei einer Grippe oder Erkältung empfindlicher als sonst auf Hitze und Kälte reagieren.“