Frühjahrsmüde durch Zahnersatz

Apr 04
Frühjahrsmüde durch Zahnersatz

Frühjahrsmüde durch Zahnersatz

Unverträglichkeit von Dentalmaterial kann zu chronischer Erschöpfung führen

Nach den dunklen Wintermonaten eigentlich kein Wunder; man fühlt sich kraft- und energielos, ist ohne rechten Antrieb, und das Stimmungsbarometer geht gegen Null. Am liebsten würde man sich ins Bett verkriechen und schlafen.

Viele kennen dieses vorübergehende, durch Licht- und Vitaminmangel, ausgelöste Phänomen – die Frühjahrsmüdigkeit. Weniger bekannt; auch Dentalmaterialien können der Auslöser sein, wenn die Erschöpfung beispielsweise über längere Zeit andauert. Wer betroffen ist, sollte deshalb unbedingt mit uns sprechen.

„Zähne und Zahnersatz stehen in enger Wechselwirkung mit dem gesamten Organismus. Verträgt der Körper also bestimmte Materialien nicht, kann es zu vielfältigen Beschwerden wie Kopfschmerzen, Schwindel, Schlaflosigkeit, aber eben auch zu Erschöpfung und chronischer Müdigkeit kommen.

Biokompatibilität – was ist das?

Damit es erst gar nicht zu solchen Unverträglichkeitsreaktionen kommt, ist es wichtig, die Materialien für den Zahnersatz schon im Vorfeld genau auf den Patienten abzustimmen. Meine Kollegen und ich haben die Standards der Gesellschaft für Ganzheitliche ZahnMedizin e.V. übernommen. Wir bieten vor dem Einbringen des Zahnersatzes in den Mund spezielle Tests an.

Auch für Patienten, die bereits unter Beschwerden durch Materialunverträglichkeiten leiden, gibt es Lösungen. In diesen Verdachtsfällen klären wir mit der sog. Multielement-Analyse des Speichels, ob eine Belastung durch Metalle vorliegt.

Hier finden Sie weitere Informationen zu den Testverfahren.