Chronische Erkrankungen durch Zähne

Chronische Erkrankungen durch Zähne

Wenn Infekte der Atemwege oder Entzündungen innerer Organe den Körper dauerhaft belasten und sich nicht durch Medikamente nachhaltig bekämpfen lassen, liegen oft andere Ursachen als akute Probleme vor. In der Regel ist dann der Körper einem Herdgeschehen ausgesetzt. Solche Krankheitsherde sind schwer zu diagnostizieren, weil sie nicht am Ort der Beschwerden zu suchen sind.

Im Bereich der Zahnmedizin sind tote Zähne ein solcher Störenfried der Gesundheit. Erfolgt keine fachmännische Behandlung sammeln sich in ihnen Bakterien, die unbemerkt in die Blutbahn gelangen. Dort greifen sie Zellen des Immunsystems an. Das geschwächte Abwehrsystem des Körpers kann sich gegen die vielen eindringenden Viren nicht wehren. Die Folge sind chronische Beschwerden der Atemwege oder an inneren Organen.

Aber auch durch Entzündungen des Zahnfleisches (Parodontitis) gelangen Bakterien in die Blutbahn und schwächen die körpereigene Abwehr.

Das Problem: Sowohl abgestorbene Zähne als auch Entzündungen des Zahnfleisches werden oft nicht als Ursache erkannt, da sie völlig symptomlos bleiben können. Die Regel: solange nichts schmerzt ist alles in Ordnung, greift hier leider nicht.