Behandlung von Stress- und Angstpatienten

Zahnarzt und Angst – Für viele Patienten hängt dies zusammen

 
 

Manche haben als Kind negative Erfahrungen beim Zahnarzt gemacht. Bei anderen wurde ohne Betäubung gebohrt oder ein entzündeter Zahn gezogen.

Für diese Patienten haben wir in unserer Klinik ein spezielles Programm entwickelt: Beim ersten Termin lernen wir uns zunächst erst einmal kennen. Wir wollen ihr Vertrauen gewinnen. Dafür nehmen wir uns genügend Zeit. Haben Sie Vertrauen zu uns gefasst, untersuchen wir Sie – ohne zu behandeln. Wir wollen feststellen, welcher Behandlungsbedarf bei ihnen besteht.

Was machen auf Angstpatienten spezialisierte Zahnärzte anders?

Auf Angstpatienten spezialisierte Zahnärzte sind darauf eingestellt, mit den Ängsten ihrer Patienten umzugehen, sie behutsam zu begleiten und ihnen ihre Ängste zu nehmen oder wenigstens erheblich zu verringern. Häufig haben sie bei der Gestaltung ihrer Praxis darauf geachtet, ein Wohlfühlambiente zu schaffen. Typische Zahnarztgerüche und -geräusche sind meist nicht wahrnehmbar.

Da es oft schon eine große Überwindung bedeutet, überhaupt einen Termin zu vereinbaren, sollte der Patient beim ersten Termin nur zu einem Gespräch mit dem Zahnarzt, ganz ohne Behandlung, in die Praxis kommen können. Vor allem, wenn der letzte Zahnarztbesuch schon sehr lange her ist und er sich für seinen schlechten Gebiss-Zustand schämt.

Ein Gespräch mit dem Zahnarzt schafft Vertrauen und baut Ängste ab. Mit Angstpatienten vertraute Zahnärzte nehmen sich außergewöhnlich viel Zeit.

Moderne Sedierungsmöglichkeiten wie der Dämmerschlaf lassen auch Angstpatienten eine Behandlung tief entspannt und stressfrei erleben. Das Schmerzempfinden wird sicher ausgeschaltet.

 

Die eigentliche Behandlung erfolgt im Dämmerschlaf

 

Sie „dämmern“ tief entspannt während der Behandlung, ähnlich wie bei einer Magen- oder Darmspiegelung. Viele Patienten nutzen diese entspannte Art der Behandlung auch um umfangreiche Behandlungen, wie z. B. eine Implantation, durchführen zu lassen.

Diese Behandlung wird nur bei Erwachsenen durchgeführt.

Was sind die Unterschiede zwischen einer Lachgas-Anwendung, einer Dämmerschlaf-Sedierung und einer Narkosebehandlung?

 

  • Besonders bei kleineren Eingriffen geeignet.
  • Entspannt und verringert das Schmerzempfinden.
  • Gut verträglich und nebenwirkungsfrei.
  • Patient bleibt ansprechbar.
  • Freie Nasenatmung muss gewährleistet sein. Verabreichung des Lachgas-Sauerstoffgemischs über eine Nasenmaske.
  • 5-10 Minuten nach der Behandlung ist die Wirkung vollständig aufgehoben.
  • Für Kinder weniger geeignet.

  • Besonders geeignet für Patienten mit starkem Würgereiz oder Angst.
  • Auch bei größeren, länger dauernden Eingriffen sehr zu empfehlen.
  • Patient erlebt eine schmerz- und stressfreie Behandlung in einem schlafähnlichen Zustand.
  • Besonders schonend und nebenwirkungsfrei.
  • Patient bleibt ansprechbar, atmet selbstständig und reagiert auf äußere Reize.
  • Intravenöse Verabreichung des Narkosemittels durch qualifizierten Zahnarzt.
  • Der Dämmerschlafzustand kann jederzeit aufgehoben werden.
  • Nach der Behandlung fühlt sich der Patient zunächst noch leicht schläfrig, nach ca. 30 Minuten kann der Patient die Praxis wieder verlassen.
  • Der Patient ist allerdings noch nicht wieder fahrtüchtig und sollte auch nur in Begleitung öffentliche Verkehrsmittel nutzen.
  • Nicht geeignet für Kinder.

  • Besonders geeignet für Kleinkinder und Kinder mit einem erheblichen Behandlungsbedarf.
  • Alle Narkose-Eingriffe werden in unserer Tagesklinik unter strengsten Hygienebedingungen durchgeführt.
  • Das Bewusstsein und das Schmerzempfinden des Patienten wird vollständig ausgeschaltet.
  • Patient muss nüchtern zur Behandlung kommen.
  • Der Patient muss beatmet werden. Er ist nicht ansprechbar.
  • Ein erfahrenes Anästhesie-Team leitet die Narkose ein und betreut den Patienten während der gesamten Behandlung. Nach der Behandlung wird die Narkose wieder ausgeleitet.
  • Der Patient wacht in unserem Aufwachraum in Ruhe wieder auf, eine Begleitperson kann sofort nach der Behandlung zu ihm. Nach einer Kontrolle durch unseren Anästhesisten kann der Patient in Begleitung nach Hause entlassen werden.

Wie kann der Würgereiz während einer Zahnbehandlung sicher ausgeschaltet werden?

Patienten, die unter einem starken Würgereiz während einer zahnärztlichen Behandlung leiden, kann mit einer sanften Dämmerschlaf-Sedierung sehr gut geholfen werden. Im Dämmerschlaf wird der unangenehme Würgereiz vollständig ausgeschaltet. Diese Art der Sedierung ist aber auch für besonders ängstliche Patienten und bei umfangreichen, längeren Behandlungen sehr zu empfehlen. Eine Behandlung unter Vollnarkose, d.h. im künstlichen Tiefschlaf, kann heute in der Regel vermieden werden.

Zahnarztangst bei Kindern in Vollnarkose

Nur bei Kleinkindern und Kindern mit einem sehr umfangreichen Behandlungsbedarf empfehlen wir die Behandlung im künstlichen Tiefschlaf. Diese Behandlung wird ausschließlich in unserer Tagesklinik unter einer speziellen Betreuung durch unsere Anästhesisten durchgeführt: Zahnarztangst bei Kindern

Weitere Informationen: Wie wird Lachgas beim Zahnarzt eingesetzt?

 

Wir beraten Sie gerne

Rufen Sie uns an unter 0 23 23 / 95 25 925