Endodontie – 3 D mikroskopische Wurzelkanalbehandlung

Als Endodontie bezeichnet man die moderne Behandlung des Wurzelkanals, mit der ein bakteriendichter Verschluss des Zahns erreicht werden soll. Das Verfahren ist zeitaufwändig und setzt eine spezielle Ausbildung des behandelnden Zahnarztes voraus.

Gepflegte Zähne sind eine Grundvoraussetzung für die Gesundheit. Denn Bakteriengifte können die von den Krankheitserregern befallenen Zähne verlassen und über das Blut zu anderen Organen gelangen.

Die aggressivsten der gut 500 Mundbakterienarten verrichten ihre Arbeit im Verborgenen: Sie verursachen Karies, lassen Zahnstein entstehen, entzünden die Mundschleimhaut, greifen das Zahnstützgewebe an, lockern Zähne, legen Nerven blank und lahm und bilden spätestens dann einen versteckten Krankheitsherd.

Der wiederum kann Nierenleiden, Gelenk-, Muskel- und Kopfschmerzen, Magen-Darm-Probleme, Herz-Kreislauf-Beschwerden, Depressionen, Allergien, Ohrgeräusche, Sehstörungen und Rückenschmerzen auslösen. Denn die Bakteriengifte sind in der Lage, die von den Krankheitserregern befallenen Zähne zu verlassen und über das Blut zu anderen Organen zu gelangen. Weder die Entgiftungsfähigkeiten des Körpers noch seine Abwehr durch Entzündungsprozesse können die freigesetzten Gifte beseitigen.

Da ein wurzeltoter Zahn eine Entzündung nicht mehr wahrnimmt, kann es so unbemerkt zur Zystenbildung und Vereiterung im umgebenden Kieferknochen kommen. “Also raus damit”, forderten bis vor wenigen Jahren deshalb noch viele Zahnärzte, die ihren Patienten mögliche Folgekrankheiten ersparen wollten. Für andere hatte der unbedingte Zahnerhalt Priorität.

Endodontie

In unserer Praxis für ganzheitliche Zahnmedizin in Herne verwenden wir hierzu winzig kleine und hochflexible Titan-Feilen, mit denen alle Abschnitte des Wurzelkanals erreicht werden können. Die Feilen werden elektronisch gesteuert.

Vor Beginn der Behandlung wird der Wurzelkanal anhand digitaler Röntgenbilder analysiert. Die detailgetreuen Bilder können auch kleinste Entzündungen darstellen. Die Steuerung durch den Computer macht eine genaue Betrachtung aller Verzweigungen des Zahnkanals möglich.

Im nächsten Schritt werden die Wurzelkanäle gereinigt. Das geschieht mit Hilfe von elektronisch gesteuerten Feilen, die eine exakte und gründliche Entfernung der Bakterien zulassen. Zusätzlich wird mit einer vierfachen Lupenvergrößerung oder einem Operationsmikroskop gearbeitet, sodass keine Bakterien in den Kanälen zurück bleiben. Um ganz sicher zu sein, kann auch ein Laser zur restlosen Entfernung der Bakterien eingesetzt werden. Danach ist von fast schon “sterilen” Verhältnissen auszugehen.

Um die Wurzelkanäle vor erneutem Eindringen von Bakterien zu schützen, werden sie mit unbelastenden Materialien verschlossen. Um jedes Risiko auszuschließen sollte die Verträglichkeit aber vorher getestet werden. Dies gilt besonders für allergisch oder chronisch belastete Patienten.

Ein Wort zu den Kosten

Die Kosten einer endodontischen Behandlung liegen höher als bei einer konventionellen Wurzelfüllung, da sie aufwendiger und zeitintensiver ist. Gegenüber den Kosten für einen Zahnersatz (Brücke) ist die endodontische Behandlungsmethode aber preiswerter, sodass sie auch finanziell eine interessante Alternative bietet. Zudem wird bei dieser Methode mehr körpereigene Substanz erhalten.

Eine biologische Wurzelbehandlung kostet den gesetzlich Versicherten pro Zahn zwischen 200 € und 900 €, je nach Anzahl der zu behandelnden Wurzelkanäle.

Die angegebenen Kosten sind jedoch Richtwerte. Vor der Behandlung wird Ihnen ein unverbindlicher Kostenvoranschlag erstellt, der auf individuelle Bedürfnisse eingeht. Die Krankenkassen bestimmen dann ihre Festzuschüsse.