Zahnärztliche Störfelddiagnostik

Wie können wir erkennen, ob Ihre Gesundheit durch tote Zähne oder Kieferentzündungen belastet ist?

Bei der präzisen Diagnostik von Kieferentzündungen und toten Zähnen spielen die modernen wissenschaftlichen Methoden der ganzheitlichen ZahnMedizin eine wesentliche Rolle. Hier ist unser Spezialwissen gefragt.

    Digitale Volumentomographie (DVT)

  1. Der zahnärztlichen Herddiagnostik stehen modernste High-Tech-Instrumente zur Verfügung. Wir können heute durch präzise 3-dimensionale Röntgentechnik auch kleinste und verdeckte (z.B. hinter Zähnen oder Zahnwurzeln versteckte) chronische Entzündungsherde im Zahn-und Kieferbereich entdecken. Mit der digitalen Volumentomographie (DTV) steht uns ein neues Verfahren zur Verfügung, das die 3-dimensionale Untersuchung des Kiefers einfach und äußerst strahlungsarm ermöglicht. Die Aufnahmen werden von uns mit einer speziellen Computersoftware ausgewertet.
  2. Immunologische Tests

  3. Bei der Ursachenforschung allgemeiner Erkrankungen ist die wissenschaftliche Diagnostik heute durch Immunologie-Tests in der Lage festzustellen, ob der Körper eines Patienten auf die Entzündungsbotenstoffe toter Zähne reagiert. Auch ein nicht restlos gereinigter toter Zahn kann Entzündungsreaktionen auslösen. Zudem geben Immunologie-Tests Aufschluss darüber, ob vielleicht auch Unverträglichkeitsreaktionen vorliegen.

Mit den Lymphozyten-Transformationstests (LTT) können Laborärzte in labormedizinischen Instituten feststellen, ob eine spezifische zelluläre Sensibilisierung vorliegt.

Durch diese präzise Diagnostik können wir erkennen, ob Ihre Gesundheit durch tote Zähne belastet wird.