Ist die orale Prophylaxe wirklich sinnvoll?

Jun 22

Ist die orale Prophylaxe wirklich sinnvoll?

Aktuell wird in den Medien angezweifelt, dass die zahnärztliche Prophylaxe sinnvoll ist. Besonders in den skandinavischen Ländern wird diese seit Jahrzehnten angewendet.

Statistische Untersuchungen zeigen, dass in diesen Ländern die Zähne und das Zahnfleisch wesentlich gesünder sind, als bei den Patienten, die nicht regelmäßig zum Zahnarzt gehen. Darüber hinaus führt die orale Prophylaxe zu einer Verbesserung des Allgemein-Gesundheitszustandes und zu einem längeren Leben.

Die Professoren Akagawa und Yoneyama (Japan) zeigten in einer Studie, dass richtige Vorsorge lebensentscheidend sein kann. Die durch ihre Arbeit weltweit bekannten japanischen Experten für Alterszahnheilkunde beweisen eindrucksvoll, wie im Verlauf ihrer Bemühungen die Zahngesundheit japanischer Senioren in Altersheimen verbessert werden konnte; jeder 10. Todesfall durch Lungenentzündung in Pflegeheimen konnte allein durch konsequent durchgeführte Zahn- und Mund-Hygiene verhindert werden. Die Häufigkeit fieberhafter Entzündungen unter Heimbewohnern ging ebenfalls deutlich zurück. Bei der gleichzeitigen Verringerung von Zahnfleischentzündungen und Mundgeruch handelte es sich nur noch um Nebeneffekte, die aber ebenfalls signifikant zu einer deutlichen Verbessrung der Lebensqualität der Betroffenen beitrugen.

Diese Erkenntnisse beziehen sich natürlich nicht nur auf Heimbewohner bzw. Pflegefälle sondern auch auf Normalbürger. Regelmäßige Prophylaxe verhindert insbesondere Infektionen im Rachen- und Bronchialbereich. I.d.R. sollte man sich zweimal jährlich einer professionellen Zahnreinigung unterziehen. Liegen Risikofaktoren wie z.B. Diabetes oder Rauchen vor, kann es sinnvoll sein, die Reinigungsabstände zu verringern.

In unserer Praxis führen wir grundsätzlich einen sog. Risiko-Check durch. Das bedeutet, dass wir bei jedem Patienten die Risikofaktoren feststellen und auf dieser Basis die Anzahl der Prophylaxe-Sitzungen im Jahr festlegen. Ist z.B. ein Rheumatiker durch die Verkrümmung der Finger gehandicapt, intensive Zahnpflege durchzuführen, müssen unsere Mundhygienikerinnen nacharbeiten. Bei eng stehenden Zähnen oder Zahnersatz kann ebenfalls eine Verkürzung der Reinigungsabstände sinnvoll sein.