Ist Lachen gesund?

Mai 01

Ist Lachen gesund?

Einige Fakten über das Lachen

Die Bewegung der Muskeln beim Lachen führt nach einiger Zeit dazu, dass sich der Lacher entspannt und entkrampft. Das kann bei kranken Menschen zu einer Verbesserung von Behandlungen führen. Außerdem wird durch die schnelle Atmung drei- bis viermal soviel Sauerstoff ins Blut gepumpt als bei normaler Atmung, und nach einem anfänglichen Anstieg des Blutdrucks durch das Lachen senkt sich der Blutdruck anschließend für eine längere Zeit.

Was passiert im Körper beim Lachen?

Wenn ein Lachreiz unser Gehirn trifft, wird der Lachreflex ausgelöst, der wiederum bestimmte Muskeln in Spannung versetzt, praktisch als Ausgleich für den Reiz. Das geht nicht nur ins Zwerchfell, es führt dazu, dass sich das Gesicht in Falten legt, die Nasenlöcher sich weiten, der Hals sich verbiegt, und natürlich, dass die Mundwinkel nach oben ziehen. Und dann kommt noch die Atmung hinzu: stoßartig rast die Luft aus den Lungen und versetzt die Stimmbänder dabei in Schwingungen, so dass kurze Lachlaute entstehen und: sogar die Tränensäcke werden angeregt, so dass wir buchstäblich Tränen lachen können.

Jeder Lacher zählt

Achtzig Muskeln am ganzen Körper setzen einen Lacher in Bewegung. Siebzehn Gesichtsmuskeln werden beim Lachen bewegt. Zwölfmal lachen Erwachsene am Tag.

Lächeln gegen Stress

Wir haben es schon immer gewusst: Ein Lächeln macht das Leben entspannter, und es schützt das Herz – auch wenn das Lächeln aufgesetzt ist. Das ist das Ergebnis einer Studie der University of Kansas. Probanden haben sich dafür Stress-Situationen ausgesetzt , entweder neutral, leicht lächelnd oder breit grinsend geschaut. Letztere hatten eine sehr viel geringere Pulsfrequenz.