Metallbelastung fördert Osteoporose

Sep 05
Metallbelastung fördert Osteoporose

Metallbelastung fördert Osteoporose

Knochengewebe lagert neben Blei auch andere toxische Metalle ein wie z.B. Cadmium und Chrom (Bestandteil von Zahnkronen und Brücken). Eine aktuelle Studie untersucht daher die Frage, ob eine Metallbelastung den Knochenstoffwechsel verändert und dadurch den Knochenabbau verstärkt. Der Gehalt an toxischen Metallen im Knochengewebe wurde bei 25 Patienten mit Osteoporose und 25 Patienten mit Osteoarthritis analysiert und verglichen. Auffällig war ein signifikant höherer Anteil an Blei, Cadmium und Chrom im osteoporotischen Knochen. Dies bedeutet, dass die Vermeidung einer Metallbelastung in der Osteoporose-Prävention eine Rolle spielt.

Im Rahmen der Osteoporose-Vorsorge empfehlen wir daher die Bestimmung der Belastung durch Zahnmetalle mit einer Speichelanalyse.