Zahnschmerzen deuten – Was steckt dahinter?

Jun 26

Zahnschmerzen deuten – Was steckt dahinter?

Der Blick über den Tellerrand für eine interdisziplinäre Patienten-Rehabilitation bedeutet von Beginn an den Menschen als Ganzes zu sehen und als Individuum zu verstehen, für eine Gesundheit von Kopf bis Fuß. Von der Prävention über Untersuchungsmöglichkeiten (Diagnostik) bis hin zur “ganzheitlichen” Behandlung sollten Fachmedizin, Naturheilkunde, Osteopathie, Physiotherapie und Zahntechnik eng zusammen für ihre Patienten arbeiten.

Die allgemeine Medizin der Naturheilkunde weiß über die wechselseitigen Zusammenhänge des Körpers Bescheid, so berichtete eine Allgemeinmedizinerin: “Im Rahmen meiner hausärztlichen Tätigkeit stellen sich häufig Patienten mit wiederkehrenden Krankheitssymptomen oder chronischen Krankheitsverläufen vor, deren Ursache ich mit einer rein lokalen Betrachtungsweise primär nicht erklären kann. In der Naturheilkunde wurde der Begriff des Störfeldes geprägt, dass einen Heilungsprozess be- oder sogar verhindern kann. Infrage kommen dabei entzündliche Veränderungen beispielsweise der Zähne, aber auch Narben und Materialbelastungen. Ein Störfeld kann dazu führen, dass der Körper auf naturheilkundliche Therapieformen nicht anspricht oder die Symptome nach einer kurzen Phase von Beschwerdefreiheit wiederkehren. Wichtig für den Erfolg einerTherapie chronischer Erkrankungen ist meiner Meinung nach deshalb der Gedanke an mögliche Zusammenhänge und eine gute Kooperation von Ärzten verschiedener Fachgebiete.”

Aus dem Bereich der Akupunktur zeigt sich, dass jeder einzelne Zahn zu einer Körperfunktion in Verbindung steht. Hier gibt es wechselseitige Auswirkungen und Ursachen von z.B. Zahnschmerzen zu Sinnesorganen, Gelenken, Rückenmarksegmenten, Wirbelsäule, Organen und den damit verbundenen Körpermeridianen.

Mit diesem Wissen “Gesund beginnt im Mund” liefert der Bereich der Mundhöhle mit seiner Symptomatik Aufschluss über den Gesundheitszustand. Er kann jedoch auch ursächlich und maßgeblich mit seinen Strukturen Zähne, Muskulatur, Kiefergelenke für chronische Schmerzen verantwortlich sein. Auch nach TCM (Traditionelle Chinesische Medizin) – ein bereits Jahrtausende altes Wissen – wird der allgemeine Gesundheitszustand u.a. auch nach der Zungendiagnostik – also im Mund – beurteilt.

Der Kopfbereich ist demnach alles in allem ein Bereich des Körpers, der nicht nur ein schönes Gesicht, Kosmetik und Ästhetik durch ein strahlendes Lächeln zeigt, sondern auch funktionell ein Spiegelbild des gesamten Körpers darstellt. Diese Zusammenhänge sind auch für eine Behandlung durch den Osteopathen wichtig.